NTV hat mich erneut interviewt – diesmal live im Börsenstudio in Frankfurt. Anlass waren die Quartalszahlen bei Daimler. Ich bin – soviel sei zusammengefasst gesagt – ziemlich optimistisch was den Ansatz angeht, Mobilitätsdienste als gleichberechtigte dritte Säule neben „Cars“ und „Trucks“ aufzubauen. Das Thema „Neue Mobilität“ erhält damit den Stellenwert, den es verdient.

Nicht ganz so glücklich mit der Wettbewerbsfähigkeit bei eFahrzeugen…. Fragt man beim Handel nach einem eSmart, so hört man – wie vor Jahren als ich in MUC wohnte und dort einen kaufen wollte – von 12 Monaten (und mehr) Lieferzeit. Warum?

Ebenfalls problematisch ist der erste Mercedes der Submarke EQ, der bereits 2018 vorgestellt bis heute nicht lieferbar ist (oder irre ich mich da?)  und der – Medienberichten zu Folge – wenig überzeugende Leistungsdaten (Reichweite / Verbrauch) hat….

Wettbewerber AUDI hat inzwischen wenigstens die ersten „eTRON“s auf der Strasse….

Laut Aussage der Mercedes-Vertreterin beim von mir 2018 moderierten Automobil Produktion Congress setzt man bei Mercedes darauf, die Fahrzeuge auf gleicher Basis wie die Verbrenner zu bauen, um sie vom gleichen Band laufen zu lassen… Ob man so global wettbwerbsfähig wird?

Nich äußern konnte ich mich zum Brennstoffzellenauto… auch hier erwarte ich etwas mehr Drive vom neuen Chef!

Ein neuer internationaler Werbespot (Screenshots unten) zeigt jedoch sehr schön, dass es nicht mehr (nur) ums Auto geht…. sondern um ALLES! (so zumindest die deutschen Untertitel zum englischsprachigen Audio).